Liebe Eltern,

hier einige Informationen zu den von uns durchgeführten Kindernarkosen.

Vorbereitung

Bitte rufen Sie uns vor dem geplanten Eingriffstermin an oder besuchen Sie eine unserer Sprechstunden. Sie können dann über die Anästhesie bei Ihrem Kind sprechen.

Am OP-Tag

Bitte beachten Sie die Nüchternheitsregeln für Ihr Kind: sechs Stunden vor dem Eingriff nichts essen und keine Kakao- oder Milchprodukte oder Getränke mit Stückchen trinken. Ihr Kind darf und soll jedoch bis zwei Stunden vor dem Eingriff ein bis zwei Gläser klare Getränke (Tee, gerne gesüsst, Wasser, Apfelsaft, klare Limonaden) trinken. Einige unserer Kooperationspartner geben Ihnen zwei EMLA©-Pflaster mit, die sie bitte 60 Minuten vor dem Eingriff an den Armen auf die Stellen kleben, an denen Sie Venen sehen oder vermuten. Dadurch wird die Haut betäubt und Ihr Kind spürt den späteren "Pieks" nicht oder kaum. Bei einigen unserer Partner platzieren wir das Pflaster oder betäuben die Haut mit EMLA©-Creme. Wichtig: sollte Ihr Kind kurz vor dem Eingriff erkranken, teilen Sie dies bitte unserem operativen Partner mit. 

Die Narkosevorbereitung

Wir verzichten bei den meisten Kindern bei der Vorbereitung auf die Gabe von Beruhigungsmitteln. Wir beziehen gerne die Eltern bei der Narkosevorbereitung ein, d.h. Sie bleiben bei Ihrem Kind bis die Narkose beginnt. Wir führen deshalb in Ihrer Anwesenheit die Anlage der Venenverweilkanüle am Arm auf dem vorher mit Pflaster oder mit Creme betäubten Hautareal durch. Dabei lenken wir Ihr Kind ab mit Spielzeug, Bilderbüchern oder Zeichentrickfilmen. Nach Platzierung der Kanüle schläft Ihr Kind in Ihrer Anwesenheit ein oder wird durch die niedrige Dosis eines Narkosemittels etwas müde und wird dann von uns in den OP-Bereich getragen, wo die eigentliche Narkose begonnen wird. Selten gelingt auch unserem sehr erfahrenem Team die Anlage der Venenverweilkanüle nicht. Bei einigen unserer Arbeitsplätze haben wir dann die Möglichkeit, die Narkose mit einem Narkosegas zu beginnen. Auch dabei dürfen Sie anwesend sein.

Nach der Narkose

Ihr Kind kommt schlafend in den Aufwachraum, wo Sie sich zu Ihrem Kind setzen können - entweder gleich nach Eintreffen im Aufwachraum oder kurz vorm Erwachen. Auf jeden Fall so, dass Ihr Kind das Gefühl haben wird, dass Sie immer bei ihm geblieben sind. Wichtig: es kann sein, dass Ihr Kind auch nach einem kurzen Eingriff relativ lange schlaft, das muss Sie nicht beunruhigen. Gerne dürfen Sie das Lieblingsgetränk Ihres Kindes und einen kleinen Wunschsnack für Ihr Kind mit in den Aufwachraum nehmen, da unsere Auswahl nicht jeden Geschmack trifft. Ihr Kind wird entlassen, sobald es auf unserer Bewertungsskala einen bestimmten Punktwert erreicht hat und unser operativer Partner die Freigabe erteilt hat.

Zuhause

Ihr Kind darf sofort essen und trinken. Geben Sie Ihrem Kind die mitgegebenen oder verschriebenen Medikamente. Es kann sein, dass Ihr Kind, obwohl wach und munter von uns entlassen, zuhause wieder müde wird und schlafen will. Das ist ganz normal und kein Grund zur Besorgnis. Sie können uns oder unseren operativen Partner aber jederzeit anrufen, wenn Sie besorgt sind und eine Beratung wünschen.

Wir wünschen alles Gute, Ihr Team des MVZ Narkopraxis