1. Warum impft das AGZ Narkopraxis gegen Corona?

Das AGZ ist der festen Überzeugung, dass eine schnelle Überwindung der Pandemie nur möglich ist, wenn alle Institutionen, die impfen dürfen und Zugriff auf Impfstoff haben, sich an der Impfkampagne beteiligen.  Das AGZ Narkopraxis nimmt mit zehn vertragsärztlich tätigen Anästhesistinnen und Anästhesisten an der vertragsärztlichen Versorgung teil und ist daher berechtigt, die Impfkampagne zu unterstützen. 

 

2. Wieso verimpft das AGZ Narkopraxis nur Impfstoff der Fa. Biontech?

Das AGZ ist von der Wirksamkeit aller zugelassenen Impfstoffe überzeugt, aufgrund der zu erwartenden Altersstruktur unserer Impfkandidatinnen und Impfkandidaten haben wir uns nur für COMIRNATY® der Fa. Biontech entschieden.

 

3. Wie sicher ist es, dass ich einen Impftermin erhalte?

Das AGZ Narkopraxis bestellt den benötigten Impfstoff aufgrund der personellen und administrativen Kapazitäten, die außerhalb unserer Tätigkeit im OP für die Durchführung von Impfungen zur Verfügung stehen und macht dann intern Terminangebote für priorisiert zu impfende Personen. Zeitgleich werden Impftermine über unser Buchungsportal freigeschaltet, um sicherzustellen, dass alle Impfstoffdosen verimpft werden können. Es kann aber sein, dass online gebuchte Termine storniert werden, weil priorisiert zu impfende Personen vorgezogen werden mussten. Es gibt manchmal Lieferprobleme beim Impfstoff. Auch in diesem Fall werden Termine storniert. 

 

4. Was passiert mit überschüssigem Impfstoff?

Bedingt durch die Packungsgrößen oder/und Terminabsagen kann es Impfstoff geben, der im Rahmen der Anmeldungen nicht verbraucht werden kann. In diesem Fall werden Impfinteressierte kurzfristig kontaktiert. Eine förmliche "Bewerbung" um diese Impfstoffmengen ist nur in Absprache mit der Leitung des AGZ Narkopraxis über eine dafür eingerichtete und mitgeteilte Mailadresse möglich. 

 

5. Welcher Abstand soll zwischen Erst- und Zweitimpfung liegen?

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt im Fall des Impfstoffs COMIRNATY® einen Abstand von maximal drei Wochen, die Bundesregierung hält sechs Wochen Abstand für ausreichend. Das AGZ Narkopraxis vergibt aufgrund seiner Impfkapazitäten und aus medizinischen Erwägungen Termine für die Zweitimpfung spätestens nach sechs Wochen.

 

6. Was kostet die Impfung?

Die Impfung ist in jedem Fall kostenlos.